Unterricht ab 12.4.21

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet für die 4. Klassen Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand und für die restlichen Klassen Distanzunterricht statt.

Es gilt Testpflicht für Schüler und Lehrer

Alle Kinder die in die Schule kommen, müssen entweder

  • an regelmäßigen Selbsttests in der Schule teilnehmen (bei einer Inzidenz über 100 am Mo, Mi und Fr)    oder
  • eine negatives (schriftliches) Testergebnis eines von geschultem medizinischen Personal durchgeführten PCR oder POC-Antigentest vorweisen. Bei einer Inzidenz über 100 darf der Test nicht älter als 24h sein.
  • dies gilt auch für die Kinder, die die Notbetreuung besuchen.
Einwilligung Selbsttests Hannberg

Es findet kein Pausenverkauf statt. Es herrscht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und im Bus.

Notbetreuung  findet statt, jedoch bedenken Sie bitte:  Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Das Angebot sollte daher nur in Anspruch genommen werden, wenn eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.   Anlage Merkblatt Notbetreuung
Erklärung zum Bedarf an einer Notfallbetreuung ER-ERH 

Für die Notbetreuung gilt:

  • Maskenpflicht im gesamten Schulhaus und auch am Arbeitsplatz. 1,5 Meter Abstand zu allen anderen.
  • Die Kinder bringen zur Notbetreuung ihre Unterlagen zum Distanzunterricht mit.
  • Sobald die Kinder mit ihrem “Distanzlernen” fertig sind, können sie sich mit mitgebrachten Dingen beschäftigen wie: Lesen, Malen, Spielen (keine digitalen Spielsachen).

Wichtig: Sowohl bei Verdachtsfällen als auch bei bestätigten positiven Coronafällen entscheidet ausschließlich das Gesundheitsamt bzgl. des weiteren Vorgehens. Die Schule darf nur nach Anweisung durch das Gesundheitsamt Informationen jeglicher Art weitergeben.

Die örtlichen Kreisverwaltungsbehörden stellen jeweils am Freitag jeder Woche den maßgeblichen Inzidenzbereich für den jeweiligen Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt fest und machen ihn amtlich bekannt. Die staatlichen Schulämter werden hierüber unverzüglich informiert und informieren wiederum alle Schulen im Schulamtsbezirk. Entscheidend ist dabei weiterhin der Sieben-Tage-Inzidenzwert laut RKI jeweils am Freitag. Relevant ist dabei der Standort der Schule, nicht der Wohnort der Schülerinnen und Schüler.
* Auf dieser Basis treffen die örtlich zuständigen Kreisverwaltungsbehörden eine Festlegung, die sich auf die Unterrichtsorganisation im Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt für die gesamte folgende Woche auswirkt; für die konkrete Umsetzung ist die jeweilige Schulleitung zuständig.
* Lediglich für den Fall, dass sich das Infektionsgeschehen in den folgenden Tagen sehr stark verändert, steht es den örtlich zuständigen Kreisverwaltungsbehörden auch unter der Woche offen, eine weitergehende oder anderslautende Entscheidung zu treffen.

 

Umgang mit Erkältungssymptomen

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums – Hier klicken

 

Aktuell liegt der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Erlangen-Höchstadt bei über 100 pro 100.000 Einwohner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hygieneplan Nov_20 Hann 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ÖFFNUNG DES SCHULHAUSES

Die Schüler können ab 7.25 Uhr in das Schulhaus, ab diesem Zeitpunkt steht eine Morgenaufsicht bereit.

Schüler, die früher kommen warten vor dem Schulgebäude.

our newsleter

x